• Home
  • Schulleben
  • Projekte

Unser Kletterprojekt 2019

"Klettern macht stark!"

Unter diesem Motto durften 20 Schüler und Schülerinnen unserer Schule in der Kletterhalle Landshut auf Abenteuerreise gehen. Immer vier SchülerInnen erhielten die Gelegenheit an zwei Terminen mit Frau Carmen Ecklreiter und Frau Nadja Lohr die Kletterwände zu erkunden. Unterstützt wurde die Klettergruppe von Frau Lena Zillig, einer professionellen Klettertrainerin.

Klettern1bMit vor Aufregung - rot gefärbten Wangen - lernten die SchülerInnen zunächst Klettergurte richtig anzulegen, die Kletterkommandos „Zu“ und „Ab“ sowie verschiedene Techniken des Kletterns und Absteigens kennen.
Alle waren Feuer und Flamme, feuerten sich gegenseitig an, schauten gebannt einander zu, achteten aufeinander indem sie dem Kletterer Haltetipps gaben und feierten sich gegenseitig.
Im Fokus der gesamten Aktion stand das Thema „Teamwork“ welches die Kinder von selbst umsetzten und intensiv aufeinander achteten.

Nach dem Klettern ging die Reise weiter in die Boulderhalle. Dort wurden die SchülerInnen in Teams aufgeteilt. Die Aufgabe bestand darin abwechselnd zu klettern und nach dem Absprung einen Strich der Teamfigur nachzuspuren:

Klettern2bKlettern3bKlettern5bKlettern4bKlettern6bKlettern7b

Sieger war das Team, das als erstes alle Striche seiner Teamfigur farbig nachgefahren hatte.

„Schwupps-diwupps“ waren die 90 Minuten Kletterzeit auch schon vorbei. Die SchülerInnen erzählten sich noch auf dem Rückweg begeistert von ihren Erlebnissen beim Klettern.
Dabei zählte nicht, wer am Höchsten kletterte, sondern dass alle sich trauten es probierten und zusammenhielten. Und darum geht es ja, stimmts?
Was denken Sie, was die Kinder immer wieder fragten? Na klar! „Wann können wir wieder klettern? Es war so toll!“

Einen Dank möchten wir ausrichten an:
Die Kommunale Jugendarbeit Landshut, die die Hälfte der Kosten übernahm und natürlich an die DAV Kletterhalle Landshut, die uns preislich sehr entgegen kam und uns Frau Lena Zillig als Unterstützerin zur Verfügung stellte.

Streitschlichter

Zoff beim Fußballspielen?

Ärger mit anderen Kindern? Mützenraub oder kaputt gekickte Pausenbox?

Kein Problem (mehr), denn seit 1. Februar gibt es an unserer Schule wieder Streitschlichter! 20 Jungen und Mädchen aus den vierten Klassen trainierten seit Beginn des Schuljahres freiwillig immer am Donnerstag Nachmittag für ihren Einsatz im Pausenhof und legten schließlich erfolgreich ihre Prüfung als Streitschlichter ab. Nun sind für unsere Kinder täglich zwei Teams mit großem Engagement im Einsatz und es gab bereits in den ersten Tagen allerhand zu tun, aber unsere Teams fanden für fast alle großen und kleinen Konflikte mit den Kindern zusammen eine tolle Lösung.

Wir sind stolz auf unsere Streitschlichter und wünschen ihnen viel Erfolg bei ihrer Arbeit!

IMG 4030

MINT Garage

Erste MINT Garage in der Stadt Landshut

Impressionen von der 2. MINT Garage

DSC06358 1DSC06362 1DSC06374 1DSC06384 1DSC06392 1DSC06399 1DSC06421 1DSC06420 1DSC06416 1DSC06428 1DSC06442 1DSC06382DSC06410 1DSC06443 1DSC06436 1DSC06402 1DSC06434 1DSC06411 1DSC06346 1DSC06337 1

zum Programm vom 2.2.2019

IMG 0471k

Eröffneten gemeinsam die MINT Garage an der Grundschule St. Peter und Paul (von links): Antonie Wenger (1. Vorsitzende Förderverein), Eva Loher (Schulleiterin GMS Buch am Erlbach), Franz Göbl (Vorsitzender MINT Forum Bayern, Andrea Kwanka (Rektorin GS Peter und Paul), Markus Heber (Schulleiter Hans-Carossa-Gymnasium), Anastasia Prinz (versteckt; ebm Papst),Oberbürgermeister Alexander Putz, Andreas Walter (VR Bank Landshut), Sylvia Blank (Schulamt Landshut), Prof. Dr. Karl Stoffel (Hochschule Landshut), Hanni Siegl (Förderverein), Schüler

MINT1 kleinAm Samstag wurde an der Grundschule St. Peter und Paul feierlich die erste MINT Garage in der Stadt Landshut eröffnet. Ähnlich wie in der schon lange etablierten MINT Garage in Buch am Erlbach, haben nun auch Landshuter Kinder die Gelegenheit im Bereich der zukunftsträchtigen MINT Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) zu experimentieren, zu tüfteln, zu zerlegen, zu programmieren und praktisch tätig zu sein. Einmal pro Monat bietet die Schule an einem Samstag kostenlos den Kindern verschiedenste MINT Workshops an. Der Name Garage ist dabei aber nicht wörtlich zu verstehen. Die Workshops finden im Schulgebäude statt.

Stolz begrüßte Schulleiterin Andrea Kwanka zahlreiche Ehrengäste, darunter auch Oberbürgermeister Alexander Putz zur ersten MINT Garage. Franz Göbl, Bürgermeister von Buch am Erlbach und Vorsitzender des MINT Forums Bayern ließ es sich nicht nehmen, der Schule zu gratulieren und weiterhin auch seine Unterstützung auszusprechen. Auch Schulleiterin Eva Loher, von der Grund- und Mittelschule Buch am Erlbach fand sich unter den Gästen ein. An ihrer Schule gibt es schon seit 2014 eine MINT Garage. Einer der auch dort tätigen Coaches, Prof. Dr. Ohmayer gab für die Landshuter MINT Garage sozusagen die Initialzündung, indem auf die Schulleitung zuging und seine Idee vorstellte. Schon bald stieg mit Christoph Neub, ein weiterer erfahrener Experte, mit ein.

Herzlich willkommen hieß sie auch alle Sponsoren, unter ihnen Herrn Andreas Walter von der VR Bank Landshut, die mit dem Erlös aus der Rosentafel die MINT Garage großzügig unterstützt. Ein Dankeschön richtete Andrea Kwanka auch an die BMW AG für die finanzielle Hilfe. Der Förderverein verwaltet die Spenden und setzt diese zweckgebunden in das MINT Projekt ein.

Die Teilnahme an den Workshops ist für die Kinder kostenlos, darum ist die Schule auf fachlich hochwertige, ehrenamtliche Coaches angewiesen. Begeistert von der MINT Idee zeigten sich auch Hochschulpräsident Prof. Dr. Karl Stoffel, Oberstudiendirektor Markus Heber, Anastasia Prinz und Gerald Rudolf von ebm Papst. Sie werden an zukünftigen MINT Samstagen als Kooperationspartner eng mit der Schule zusammenarbeiten. Auch eine Reihe Eltern und Lehrern haben sich bereit erklärt, Workshops zu übernehmen.

So gelang es bereits bei der ersten MINT Garage 10 verschiedene, sehr vielfältige und interessante Workshops anzubieten. Darunter Lego Robotics, eine Augmented Realitiy Sandbox, Bau eines Bananen Pianos, spielerisches Lernen mit Bee-Bots, kleinen Bodenrobotern, ein Mathekabinett, aber auch ganz Handfestes, wie Zerlegen einer Waschmaschine und Fahrrad reparieren.

Der Andrang der Kinder war enorm. Mit 140 Anmeldungen gab es mehr Interessenten als Plätze zur Verfügung standen. Als Oberbürgermeister Putz in seiner kurzen Rede von den Schülern wissen wollte, warum sie denn an einem Samstag freiwillig in die Schule kämen, schmetterte ein Erstklässler spontan in die Runde: „Weil Schule cool ist“.

Sobald die MINT Garage noch fester etabliert und die Anzahl der Workshops erhöht werden kann, möchte sich die Schule auch nach außen hin öffnen und dann allen Kindern im Alter von 6 – 12 Jahren die Möglichkeit bieten, teilzunehmen.

IMG 529kMINT2MINT32018 MINT Garage 0652018 MINT Garage 070b2018 MINT Garage 0582018 MINT Garage 0922018 MINT Garage 0592018 MINT Garage 0882018 MINT Garage 0872018 MINT Garage 0672018 MINT Garage 0722018 MINT Garage 0772018 MINT Garage 0862018 MINT Garage 069b2018 MINT Garage 0892018 MINT Garage 099b2018 MINT Garage 0932018 MINT Garage 103b2018 MINT Garage 0662018 MINT Garage 0942018 MINT Garage 0622018 MINT Garage 0732018 MINT Garage 108b2018 MINT Garage 0792018 MINT Garage 1122018 MINT Garage 0182018 MINT Garage 0132018 MINT Garage 0142018 MINT Garage 022b2018 MINT Garage 0092018 MINT Garage 0102018 MINT Garage 0262018 MINT Garage 024b2018 MINT Garage 0292018 MINT Garage 0332018 MINT Garage 0342018 MINT Garage 0372018 MINT Garage 0422018 MINT Garage 0432018 MINT Garage 0442018 MINT Garage 047

MINT1

Gesunder Start in den Unterricht

Frühstück bKlassleiterin Stefanie Wejnar und Christine Skala von der Höhenberger Biokiste helfen am Frühstücksbuffet.

Schon vor dem Unterricht hört man es in der Aula der Grundschule in den Schultaschen der Kindern klirren und scheppern: Teller, Besteck, Schüsseln und Tassen werden voller Vorfreude in die Klassenzimmer transportiert – Frühstückstag an der Grundschule St. Peter und Paul.
Jeden Dienstag wird die Schule von der Höhenberger Biokiste beliefert. In der Lieferung enthalten sind  jede Woche frische Milch, Obst und Gemüse. Aber alle vier Wochen kommen noch Naturjogurt und leckerer Käse dazu. Denn seit 1. Feburar 2018 können Bayerns Kinder neben Obst und Gemüse zusätzlich kostenlos Milch und ausgewählte Milchprodukte erhalten. Finanziert wird das sogenannte Schulprogramm aus Landes- und EU- Mitteln. Ziel des Programms ist, die Wertschätzung für Obst und Gemüse bei Kindern zu steigern und die Entwicklung eines gesundheitsförderlichen Ernährungsverhaltens zu unterstützen.
Dank der finanziellen Unterstützung des Fördervereins wird das Frühstücksangebot mit Butter, frischem Brot und Bio-Müsli erweitert. Manche Klassen ernten noch Schnittlauch und Kresse aus den selbst bepflanzten Hochbeeten. Gemeinsam mit ihren Lehrkräften bereiteten alle Kinder nun selbst voller Enthusiasmus das Frühstück vor. Genüsslich lassen sich die Schülerinnen und Schüler der Grundschule St. Peter und Paul das Frühstück schmecken. Nur allzu oft war dann im Klassenzimmer ein “Oh wie lecker” oder “Das schmeckt aber gut” zu hören.
Zudem durften Schulleiterin Andrea Kwanka und Klassleiterin Stefanie Wejnar einen besonderen Gast begrüßen: Christine Skala von der Höhenberger Biokiste besuchte die Schule beim gemeinsamen Frühstück und erzählte den Kindern der Klasse 1c interessante Details über Obst und Gemüse. Geduldig beantwortete sie alle Fragen und probierte schließlich das abwechslungsreiche Essen.  Am Ende des Schultages waren sich alle einig:
Mit einem gesundem Frühstück lernt es sich viel leichter und konzentrierter. Auch die Lehrerinnen und Lehrer der Grundschule können das nur bestätigen.

Wer ist online

Aktuell sind 64 Gäste und keine Mitglieder online