• Home
  • Schulleben
  • Aktivitäten

Waldjugendspiele

Wald erleben im Klosterholz

Am 23. Mai nahmen die 3. Klassen an den Waldjugendspielen teil. Zusammen mit ihrem „Forstpaten“ erkundeten die Schüler an verschiedenen Stationen den Wald.
So sollten die Kinder z.B. entlang des Rundweges an sechs versteckten Tafeln die darauf abgebildeten Tiere und die Baumarten, an denen die Tafeln aufgehängt waren, erkennen. Beim Zapfenwerfen war Treffsicherheit gefragt, damit möglichst viele Zapfen im „Kuckucksnest“ landeten. Gemeinsam versuchten die einzelnen Klassen beim „Sterschlichten“ einen Holzstoß möglichst schnell zu versetzen.
Nach einem erlebnisreichen Vormittag durfte jedes Kind eine kleine Holzmedaille mit nach Hause nehmen. Für die Klassen gab es als Erinnerung an die Waldjugendspiele ein Foto und einen Pilz aus Holz.

IMG 4243IMG 4250IMG 4246IMG 4245IMG 4237bIMG 4253IMG 4254

Korbball-Meisterschaft

Unsere Korbballmannschaft belegte den 4. Platz bei der Niederbayerischen Meisterschaft

Nach drei gemeinsamen Trainingseinheiten wurde von Katharina Ernst eine Schulmannschaft aus den interessierten Dritt- und Viertklässlern für die Niederbayerische Korballmeisterschaft zusammengestellt. Zum Turnier am 22. Mai durften dann 10 Kinder mitgenommen werden, wobei auf dem Feld immer nur 7 Spieler (davon 3 Mädchen sowie ein Korbwächter) zum Einsatz kamen. In der Vorrunde gelang es der Mannschaft den Gruppensieg einzufahren und sie gewann unter anderem gegen die Grundschule Carl Orff, die letztendlich auch das Gesamtturnier gewann. Durch eine Niederlage gegen die Grundschule Passau-Grubweg ging der Einzug ins Finale leider verloren und die Mannschaft der Grundschule St. Peter und Paul erreichte am Ende den 4. Platz.

ad3a93ff 02dc 4fc0 a16c bd180e29ab51 b8f66a822 767b 4283 8187 e2e463b269cd b56cc9b42 a461 467a 981c 284519fb13cd b

Erfolgreiche Teilnahme Mathematikwettbewerb

Zum ersten Mal organisierte die Regierung von Niederbayern einen Mathematikwettbewerb für alle Grundschulen. Unsere Schulsieger Anna Giersch  und Maximilian Peer durften im Landkreisentscheid in Kumhausen unsere Schule vertreten und erreichten dort einen sensationellen 2. Platz. Herzlichen Glückwunsch!!!

8ac1dae4 36f9 4e93 ab49 e91e4c77dce1811d988a 5aec 4dd3 8a9a 26ac604d5347

"Lauf dich fit" - Challenge

Die Schüler der Grundschule St. Peter und Paul zeigten wie fit sie sind

LogoAm 10. Mai nahm unsere Schule am dem vom Bayerischen Leichtathletik-Verband initiiertem Laufwettbewerb „Lauf dich fit“ teil. Unsere Schüler erlebten dabei dasThema „Laufen“ mit Freude und Begeisterung.
Ziel von „Lauf dich fit“ ist es, dass Kinder die Fähigkeit erlangen, nach einer mehrwöchigen Übungs- bzw. Trainingsphase im Rahmen des Schulsportunterrichts bei einer Lauf-Challenge 15 oder gar 30 Minuten ausdauernd ohne Gehpausen laufen zu können.
Dass die Schüler der Grundschule St. Peter und Paul dafür fit genug waren, stellten sie dann am Lauftag unter Beweis. Das zeigen auch diese Zahlen:
329 Schüler gingen mit Startnummern ausgestattet an den Start. Davon liefen 77 Kinder 15 Minuten am Stück und sogar 207 Kinder meisterten die 30 Minuten. Diese guten Läufer dürfen sich auf eine Läuferurkunde sowie ein farbiges Armand freuen. Die Kosten dafür übernimmt dankeswerterweise die Sparkasse Landshut. 

IMG 20190510 WA0007IMG 0266IMG 0264b20190510 085117b20190510 085110b

IMG 4231bIMG 4230bb

Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Landshut

Die Klasse 3c und Frau Strohmeier besuchten mit Herrn Würfl die Freiwillige Feuerwehr Landshut. Dabei haben die Kinder vieles gelernt und konnten den waschechten Feuerwehrmann Herr Würfl mit vielen Fragen löchern.

Die FFW Landshut wurde im Jahr 1859 gegründet, weil es damals sehr viel gebrannt hat. Die Freiwillige Feuerwehr wird angepiepst, wenn man sie braucht. Sie bekommen dafür kein Geld. Sie machen aber das gleiche, wie die Berufsfeuerwehr. Die Feuerwehrmänner können mit 16 Jahren eine Ausbildung machen. Sie müssen einen Grundlehrgang machen. Dieser dauert 3 Monate. Es gibt ein bestimmtes Werkzeug, mit dem man Türen aufmachen kann. Der Rauchmelder und der Druckknopfmelder sind auch sehr wichtig. Wenn es nicht brennt und jemand einfach den Druckknopfmelder drückt, gibt es eine hohe Geldstrafe. Die Notrufnummer der Feuerwehr ist 112. Herr Würfel arbeitet schon 25 Jahre bei der Feuerwehr. Der schlimmste Brand war bei der Burg Trausnitz. Da gab es auch einen Toten. Die Waldbrände sind aber auch sehr gefährlich.

Zum Brennen braucht das Feuer Sauerstoff, Brennstoff und Temperatur. Bei den Feuerwehrautos sitzen 2 Männer vorne und 7 hinten. Es gibt auch ein Brandbekämpfungsauto. Das grüne Licht am Auto zeigt an, ob die Batterie des Autos fertig aufgeladen ist. Schließlich braucht das Auto auch Strom. Es gibt auch zwei Leiterautos. Die Leiter geht 30 m hoch.

Die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes kostet knapp über 2000,00 Euro. Es gibt auch eine Atemschutzmaskenprüfung. Das ist ein Parkour, den die Feuerwehrmänner mit Atemschutzmaske im Stockdunkeln machen müssen.

FFW1

Die Schülerinnen und Schüler durften die verschiedenen Löschfahrzeuge anschauen.

 FFW2

 Nicht nur die Fahrzeuge durften genau unter die Lupe genommen werden, es durfte auch ein Schüler in Herr Würfls Ausrüstung schlüpfen.

  FFW3

Auch diesen Parkour haben die Schülerinnen und Schüler durchlaufen und konnten am eigenen Leib erfahren, was ein Feuerwehrmann bereits im Training alles schaffen muss. Dabei wurde bei dem kleinen Feuerwehrnachwuchs aber das Licht angelassen.

 

Text: Sophia Nicole Iftode und Fr. Strohmeier

Wer ist online

Aktuell sind 237 Gäste und keine Mitglieder online