Von der Finishline zur Blühwiese

Fitness verbunden mit Nachhaltigkeit

Gib‘ alles! Beißen! Eine Runde geht noch! Jubelschreie beim Überqueren der Ziellinie! Was wie München-Marathon klingt, sind die 350 Schülerinnen und Schüler der Grundschule St. Peter und Paul beim jährlichen Spendenlauf: ausgepowert, aber glücklich! Will heißen: Während die Coach-Potato noch im Zwiegespräch mit dem Schweinehund ist, haben sich die eifrigen Läufer schon längst das Geld ihrer Sponsoren “erlaufen“. Der Lohn für all die Mühe? Großartige Projekte und Aktionen an ihrer Schule – Ziel erreicht!
(Theresa Müller)

Wie jedes Jahr so findet auch heuer im Juni der Spendenlauf der Grundschule St. Peter und Paul statt. Ehrgeizig hat jedes Kind zuvor Sponsoren gesucht, die gerne bereit waren, pro gelaufene Runde einen bestimmten Beitrag zu zahlen. So platzt nicht nur Oma vor stolz über die Rundenzahl des Enkels, nein, auch der Sprössling selbst strahlt über beide Ohren. Ganz nach dem Motto „Einer für alle - alle für einen!“ erläuft sich die Schulfamilie von St. Peter und Paul zahlreiche Projekte und Aktionen, denn das gemeinsam gesammelte Geld kommt dem Förderverein zu Gute.

Der wiederum hat im laufenden Schuljahr bereits eine Vielzahl beeindruckender Angebote finanziell unterstützt: MINT Garage, Kunstwoche mit Circus Zappzarap, Besuch im Atelier von Künstler Mario Schoßer, Theaterbesuch, Profi-Trikots für die erfolgreiche Fußballschulmannschaft oder Pausenspiele und –geräte. Die Liste ist genauso lang und beeindruckend wie die Grundschüler motiviert sind, ihren ganz persönlichen Teil dazu beizutragen.

Plakat1Dieses Jahr wird ein Teil des Betrags ganz besonders nachhaltig eingesetzt, und zwar für SchülerInnen und Natur gleichermaßen. Denn der Förderverein hat in den Kauf von „Blühflächen“ investiert und jeder Klasse ihren ganz eigenen Grund und Boden von 100m² gekauft, insgesamt 1700m²! Und so zogen schon stolze Landbesitzer des zweiten Jahrgangs mit ihrer Lehrerin Kathrin Strohmeier, die den Kontakt zu den Bauern hergestellt hat, los und unternahmen einen Ausflug zum Betrieb Stanglmayr, um eigenhändig ihre ganz persönliche Blühfläche selber anzusähen. Doch damit nicht genug! Neugierig auf die Früchte ihrer Arbeit werden die Schüler nach den Ferien die Flächen erneut besuchen und so hautnah einen nachhaltigen Umgang von Mensch und Umwelt erfahren: Die „Bienenweide“, wie die Saatgutmischung heißt, wird nämlichen ohne jeden Zusatz von Pflanzenschutzmitteln oder mineralischer Düngung bestellt und ist damit ideal für eine Vielzahl an nützlichen Arten.Plakat2

Folgerichtig begleitet das Thema Nachhaltigkeit die Kinder der Grundschule St. Peter und Paul auch in ihrem Schulalltag: Von engagierten Eltern, Lehrerinnen und Lehrern werden u.a. in der MINT Garage Workshops zum Thema „Bienen – Nutzen für Mensch und Tier“ und „Wir bauen ein Insektenhotel“ angeboten.

Besiegelt wurde dieses gelungene und nachhaltige Projekt vergangenen Montag, als die Blühpatenschaften offiziell unterzeichnet und dem Förderverein von den Betrieben Stanglmayr in Altdorf und Vilsmeier in Piflas übergeben wurden. So geht Schule!

Übergabe Blühpatenschaft:

 Blühwiese1 Blühwiese2 
Andrea Kwanka (Rektorin), Andreas Vilsmeier (Landwirtschaftlicher Betrieb Vilsmeier), Antonie Wenger (1. Vorsitzende Förderverein), Kathrin Strohmeier (Lehrerin), Christian Weinzierl (2. Vorsitzender Förderverein), Susanne Tutsch (Förderverein) Julia Stanglmayr (Landwirtschaftlicher Betrieb Stanglmayr), Andrea Kwanka (Rektorin), Antonie Wenger (1. Vorsitzende Förderverein), Christian Weinzierl (2. Vorsitzender Förderverein), Kathrin Strohmeier (Lehrerin)

Wer ist online

Aktuell sind 260 Gäste und keine Mitglieder online